Teilnehmerkarte 2022

Ein grosses Netzwerk

das gemeinsam an einer Lösung für eine nachhaltige Lebensmittelerzeugung arbeitet.
Unser Ziel: Mehltautolerante Salatsorten für den Bioanbau entwickeln.

Dafür müssen unsere Salattestlinien an möglichst vielen verschiedenen Standorten angebaut und auf Mehltaubefall beurteilt werden.
Allein ist das für uns kaum möglich. Mit Hilfe vieler Hobby-und Profigärtner*innen, die unsere Testlinien im eigenen Garten anbauen, schon…
Mitte Juni startet die 3. Anbausaison unseres Citizen Science Projektes mit 1900 Gärten in den deutsch und französischsprachigen Ländern Europas.

Hast du Lust in die Vielfalt der Salatwelt einzutauchen und Biozüchtung zu erleben?
Hast du Spass an wissenschaftlichem Arbeiten?
Möchtest du gerne gemeinsam mit anderen Gärtner*innen einen Beitrag zu einer nachhaltigen Lebensmittelerzeugung leisten?

Dann nimm mit deinem Garten teil und melde dich jetzt für die kommende Saison 2022 an!
Klick dazu auf den Button "TEILNEHMEN".

Das Netzwerk

Mit vereinten Gärten neue Bio-Sorten

Die Entwicklung von neuen Sorten und Pflanzenzüchtung ist eine aufwändige Arbeit. Konventionelle Firmen suchen immer wieder Abkürzungen und züchten unter Laborbedingungen mit Gentechnik oder Methoden wie Bestrahlung, was der Bio-Anbau ablehnt.
Biologische Sorten werden traditionell, mit Kreuzung und Selektion unter realen Feldbedingungen gezüchtet. Sie sollen in einer vielfältigen Umwelt funktionieren. Damit man sie aber unter realen Bedingungen und möglichst verschiedenen Umweltbedingungen testen kann, braucht man viele Standorte.
Deshalb möchten wir mit Ihnen zusammen neuartige, biologisch gezüchtete Sorten entwickeln.

Das Salatprojekt

Kennst du den Namen deiner Lieblings Salatsorte?

Die meisten können sofort Ihre Lieblingskartoffel- oder Apfelsorte benennen, aber bei Salat kennt man meist nur den Typ (z.B. Batavia oder Lollo).
Der Grund ist einfach: moderne Salatsorten existieren nur für kurze Zeit, da sie nicht in der Lage sind, langfristig mit Mehltau (Bremia lactucae) umzugehen. Mehltau ist eine Pflanzenkrankheit, die durch feuchtkühle Witterung bei Erwerbsgärtnern schnell ganze Bestände unbrauchbar machen kann.
Im konventionellen Anbau setzt man Fungizide ein. Im Bio-Landbau kann man nur auf  gute Sorten setzen.

Grenzen des bisherigen Ansatzes

Warum bietet die moderne Salatzüchtung keine nachhaltige Antwort?

Mehltau ist ein sehr wandlungsfähiger Erreger, der in Europa in vielen unterschiedlichen Stämmen auftritt. Er passt sich neu eingekreuzten Resistenzen an. Das macht aufwändige Züchtungsprogramme notwendig, um immer wieder im Jahresturnus neue Resistenzen zu finden. Zudem werden von neu entwickelten Salatsorten Eigenschaften, die mit den Resistenzen verbunden sind oft patentiert. Somit werden sie zu privatem Eigentum, auch wenn es sich um natürlich vorkommende genetische Ressourcen handelt.

Ein neuer Ansatz

Toleranz statt Resistenz

Trotz dem hohen Mehltaudruck gibt es Sorten, die sich längerfristig für den Anbau eignen können, z.B. die Batavia-Sorte ‘Laibacher Eis’. Diese Sorte bleibt nicht 100% frei von Befall, zeigt aber eine Toleranz. Laibacher Eis ist eine bereit 100 Jahre alte Sorte, die von ProSpecieRara erhalten wird. Sie kann auch trotz Befall noch geerntet und bei Bedarf mit geputzter Unterseite vermarktet werden kann. Der Vorteil solcher toleranten Sorten ist eine langfristige und nachhaltige Nutzung bei fairem Saatgutpreis ohne Patente.

Teilnahme

Melde dich jetzt bis Mitte Mai für die kommende Saison 2022 an

Voraussetzungen für die Teilnahme:
✓ Du bist Hobbygärtner oder Erwerbsgärtner
✓ Du kannst im Zeitraum von Juli bis September Salat anbauen
✓ Du hast eine ungedeckte Beetfläche von 5m² bzw. besser 15m² für eine Gesamtzahl von 40-140 Pflanzen zur Verfügung
✓ Du hast Internetzugang für die Eingabe der erhobenen Daten

Sativa stellt dir das Saatgut und die Versuchsanleitungen zur Verfügung. Du ziehst den Salat vor und baust ihn so an, wie du ihn normalerweise kultivierst. Wenn deine Salate reif sind beurteilst du den Grad des Mehltaubefalls und meldest uns deine Beobachtungsergebnisse pro Testlinie zurück.

Du hast noch wenig oder gar keine Erfahrung im Salatanbau? Kein Problem.
Wir stellen dir alle Informationen zum Versuchsanbau zur Verfügung und begleiten dich über den gesamten Versuchszeitraum.


Versandanschrift für das Saatgut:

Anschrift des Gartens:

Sie haben keinen Garten, aber möchten trotzdem gelegentlich über Neuigkeiten informiert werden? Zum Newsletter

#mitvereintengärten #unisverspotager auf Instagram

Über Uns

Sativa Rheinau

Sativa Rheinau wurde gegründet um eine eigenständige und gentechnikfreie Saatgut für den Biolandbau sicherzustellen. Seit Beginn steht eine breite Diversität bei Kulturpflanzensorten im Vordergrund. Alte und seltene Sorten sind eine Bereicherung im Garten, stellen aber auch die Grundlage einer modernen und biologischen Pflanzenzüchtung dar. In Kooperation mit ProSpecieRara ist Sativa aktiv in der Erhaltungszüchtung, was eine Grundlage der Pflege von Sorten und der gewünschten Anpassung an sich verändernde Umweltbedingungen ist.
www.sativa.bio 
 

ProSpecieRara

Die Stiftung ProSpecieRara setzt sich für Erhalt und Förderung von alten und seltenen Kulturpflanzensorten und Nutztiertrassen ein. Das Erhalternetzwerk von ProSpecieRara basiert primär auf Privatpersonen, die in ihrem Garten Sorten vermehren. Sativa in Rheinau ergänzt mit der professionellen Sortenerhaltung und Know-How dieses Netzwerk. Neben der Sortenerhaltung sorgt ProSpecieRara für eine öffentliche Sensibilisierung und Unterstützung durch Informationsveranstaltungen, Weiterbildungen und die Organisation von den beliebten ProSpecieRara-Setzlings- und Produktemärkten.
www.prospecierara.ch

Gefördert durch

KontaktImpressum | Datenschutz

Cette page en français : 
www.unis-vers-potager.org